Herzlich willkommen auf der Website der ÖGA!

Die Österreichische Gesellschaft für Agrarökonomie versteht sich als institutionalisiertes Forum für die sozial-, politik- und wirtschaftswissenschaftliche Auseinandersetzung mit Fragen des Agrarsektors. Sie möchte die Kommunikation der Wissenschafterinnen und WissenschafterInnen untereinander verbessern, den Erfahrungs-, Meinungs- und Gedankenaustausch pflegen sowie Impulse zur Intensivierung der Kontakte innerhalb der FachkollegInnenschaft setzen.

ÖGA-Blog

Statt den ÖGA-Nachrichten gibt es nun den ÖGA-Blog!

Unser Redaktionsteam von 6 Vorstandsmitgliedern schreibt für alle, die sich für Agrarökonomie und Agrarsoziologie interessieren. Wir freuen uns auch über Beiträge von Lesern und Leserinnen (dazu bitte an ein Mitglied des Redaktionsteams wenden). Wer per Email über Neuigkeiten am Blog informiert werden möchte, schreibt bitte an oega.blog(at)boku.ac.at.

ÖGA Preis 2016

Im Rahmen der heurigen Jahrestagung in Wien zeichnet die Österreichische Gesellschaft für Agrarökonomie (ÖGA) besondere wissenschaftliche Arbeiten jüngerer Forscherinnen und Forscher mit dem ÖGA-Preis aus. Dazu können wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus den in der ÖGA vertretenen Wissenschaftsgebieten eingereicht werden, die einen Bezug zu Österreich haben.

Ausführliche Informationen zum ÖGA-Preis finden Sie hier.

Informationen zur Einreichung finden Sie in der Ausschreibung.

24. ÖGA-Jahrbuch

Das 24. ÖGA-Jahrbuch steht ab sofort online zur Verfügung. Im Jahrbuch sind Langtexte einer Auswahl der auf der ÖGA Tagung 2014 präsentierten Vorträge zu finden. Das Jahrbuch wurde von Josef Hambrusch, Jochen Kantelhardt, Theresia Oedl-Wieser und Tobias Stern herausgegeben und beinhaltet 28 Beiträge.

25. ÖGA Jahrestagung

Die 25. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie fand von von  16. bis 18. September 2015 gemeinsam mit der Agrarian Perspectives XXIV Konferenz in Prag statt.

Bericht und Photos zur Tagung

Ausschreibung

Am Standort Triesdorf ist an der Fakultät Landwirtschaft zum Wintersemester 2016/17 oder später folgende Professur zu besetzen: PROFESSUR FÜR "Agrarpolitik und ländliche Entwicklung" (Besoldungsgruppe W2), Kennziffer P579

LEHRINHALTE: Von dem Bewerber/der Bewerberin wird erwartet, dass er/sie Lehrangebote zur Agrarpolitik und zur ländlichen Entwicklung im grundständigen und im postgradualen Studienangebot umfassend und praxis-nah vertritt. Darüber hinaus soll er/sie Lehrveranstaltungen studiengangsübergreifend zu den Themen Wertschöpfungsketten und internationale Handelspolitik übernehmen. Die Übernahme von grundständigen Lehrveranstaltungen in der Ökonomie wird ebenso erwartet.

BEWERBERPROFIL: Von dem Bewerber/der Bewerberin wird erwartet, dass er/sie ein Hochschulstudium der Agrarwis-senschaften oder verwandter Studiengänge absolviert hat.

Einstellungsvoraussetzungen und weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter www.hswt.de/stellenangebote.html