Aktivitäten zum Thema Gleichstellung im Ländlichen Raum

Theresia Oedl-Wieser

Präkonferenz

Präkonferenz „Evaluierung von Gleichstellung in Ländlichen Entwicklungsprogrammen“

Im Rahmen der 28. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie (ÖGA) findet am 26. September 2018 die Präkonferenz „Evaluierung von Gleichstellung in Ländlichen Entwicklungsprogrammen“ an der Universität für Bodenkultur statt.

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, an der Präkonferenz teilzunehmen. Detaillierte Informationen finden Sie im vorläufigen Programm zur Tagung.

Die Registrierung für die kostenlose Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt unter: https://oega.boku.ac.at/de/tagungen/tagung-2018.html

 

 

FAO-Broschüre

FAO-Broschüre „Gender Mainstreaming in der Landwirtschaft“

FAO (2018) What gender mainstreaming in agriculture means in practice: Cases from selected countries of the European Union. Rom.

Diese Publikation der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) berichtet über vielversprechende Fallstudien aus fünf EU-Mitgliedsländern (AT, HU, SI, ES, UK) zur Umsetzung von Gender Mainstreaming im Agrarbereich und in der Ländlichen Entwicklung. Aus Österreich wurden mehrere Best Practice Beispiele präsentiert:

  • Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming des BMNT (Bereich nationale Verwaltung)
  • ZAMm: unterwegs - Bildungsinitiative für Bäuerinnen (Agrarbereich – österreichweit)
  • SINN.VOLL ERFOLG.REICH - Management Lehrgang für Frauen aus ländlichen Regionen (Ländliche Entwicklung - österreichweit)
  • Chancengleichheit im ländlichen Raum – Frauen entscheiden (Ländliche Entwicklung - Region Pongau und Lungau)

Die FAO-Broschüre steht unter http://www.fao.org/3/I8958EN/i8958en.pdf zum Download bereit.

 

 

Konferenz CSW62

62. Sitzung der Frauenstatuskommission der UN

Die 62. Sitzung der Frauenstatuskommission (CSW62) fand von 12.-23. März 2018 im UN Hauptquartier in New York zum Schwerpunktthema „Herausforderung und Chancen für Gleichstellung und Ermächtigung von Frauen und Mädchen im ländlichen Raum“ statt.

Anbei ein Bericht von Monika Madner, die als Vertreterin des BMNT an der Tagung teilgenommen hat, über ihre Eindrücke von der CSW62.

Monika Madner

Die Österreichische Delegation bestand aus Vertreterinnen des BKA (Sektion Frauen und Gleichstellung), des BMNT (Sektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung), der ADA, NROs und der Österreichischen Vertretung New York. In zahlreichen Foren wurden die weltweit auftretenden Benachteiligungen von Frauen und Mädchen in ländlichen Regionen diskutiert. Diese äußern sich in einem erschwerten Zugang zu Gesundheits- und Bildungseinrichtungen, in sozialen Normen und traditionellen Geschlechterrollenzuschreibungen sowie in ungleichen Eigentums- und Besitzverhältnissen zwischen Männern und Frauen. Bei den Diskussionsrunden und Foren ging es vor allem um den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden aus den verschiedensten Ländern, die Verbreitung von Best-Practice-Beispielen und um das Knüpfen von neuen Kontakten. Die Schlussfolgerungen (Agreed conclusions) der CSW62 sind dokumentiert unter http://www.unwomen.org/en/csw/csw62-2018/session-outcomes.

Die Kommentare zur CSW62 von Gertrude Eigelsreiter-Jashari, NGO-Vertreterin in der österreichischen Delegation, sind nachzulesen unter:

Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation
www.vidc.org/news/spotlight-442018/frauen-sind-das-rueckgrat-der-gesellschaft/

WIDE Österreich – Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven
https://csw2018blog.wordpress.com/2018/03/14/typisch-frau-gemeinsam-gegen-geschlechterstereotype/

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Archiv