A New Approach for Rural Development in Georgia (LEADER - Georgien)

Theresia Oedl-Wieser

Das Projekt „A New Approach for Rural Development in Georgia” wird im Rahmen des EU-Nachbarschaftsprogramms „European Neighbourhood Programme for Agriculture and Rural Development in Georgia“ (ENPARD Georgia) gefördert. In diesem Projekt wird in drei Gemeinden Georgiens der LEADER-Ansatz angewandt. Lokale Aktionsgruppen (LAG) werden Entwicklungsinitiativen im Rahmen eines zweijährigen Beteiligungsprozesses entwickeln und starten. Mittels dieser Pilot-Projekte soll der LEADER-Ansatz auf seine Übertragbarkeit und Anwendbarkeit in den ländlichen Regionen Georgiens geprüft werden. Die Bundesanstalt für Bergbauernfragen (BABF) ist an einem dieser drei Pilotprojekte als Partner von Mercy Corps (Lead-Partner), einer internationalen NGO mit Hauptquartier in Schottland, sowie von Angus Council (einer LAG aus Schottland) beteiligt. Im Zuge der Projektumsetzung erfolgen laufend Abstimmungen mit den beiden anderen Projektvorhaben aus dem ENPARD-Programm – koordiniert von People in Need (PIN), einer tschechischen NGO, in Kazbegi (im Hohen Kaukasus) und von CARE international in Lagodekhi (im Osten Georgiens).

Die Gemeinde Borjomi ist eine Berggebietsgemeinde mit Tourismuswirtschaft (Winter- und Sommertourismus), die aufgrund ihrer topographischen Lage im Kleinen Kaukasus Anregungen und Erfahrungen aus dem Berggebiet Österreichs aufgreifen möchte. Borjomi beherbergt die bekannteste Mineralwasserproduktion in Georgien und weist eine lange Tradition im Bereich des Gesundheitstourismus auf.

Das Projekt wurde Anfang September 2015 gestartet und sieht eine Laufzeit von 26 Monaten vor. Zu Projektbeginn bringt die BABF umfassende Erfahrungen aus der LEADER-Bewertung in Österreich und differenzierte Zugänge von LEADER-Ansätzen verschiedener EU-Länder ein. Gemeinsam mit der ÖAR begleitet die BABF den Prozess der Strategieentwicklung und fasst die Lokale Entwicklungsstrategie der Lokalen Aktionsgruppe zusammen. Am Projektende erfolgt die Übertragbarkeitsstudie des LEADER-Ansatzes auf andere ländliche Gemeinden in Georgien durch die BABF. Darüber ist das Institut für die Evaluierung der Projektumsetzung im Jahr 2017 verantwortlich.

Team Österreich: Thomas Dax und Theresia Oedl-Wieser (beide BABF), sowie Michael Fischer (ÖAR)

Die Blogbeiträge und Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der ÖGA wieder.
Kategorie: Aktuelle Forschungsprojekte

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare