Nachlese Frauentagung Schwäbisch Hall

Theresia Oedl-Wieser

Nachlese Frauentagung in Schwäbisch Hall

In Anknüpfung an die ersten beiden internationalen Frauentagungen 2011 in Bern und 2013 in Wien fand in Schwäbisch Hall (DE) von 4.-6. April 2017 die 3. Internationalen Frauentagung zum „Frauen bewegen Landwirtschaft - Landwirtschaft bewegt Frauen“ statt. An der Tagung nahmen 150 Frauen aus dem deutschsprachigen Raum teil. Ziel der Tagung war es, die Gleichstellung von Frauen und Männern auf landwirtschaftlichen Betrieben voranzubringen. Sie bot ein Forum zum Wissens- und Erfahrungsaustausch von Expertinnen aus Theorie und Praxis: Lehrende und Forschende an Universitäten, Hochschulen und anderen Forschungsinstitutionen, Frauen in Bildungs- und Beratungsorganisationen und beruflichen Schulen, Landwirtinnen und Bäuerinnen, Landfrauenverbände und Frauen in landwirtschaftlichen Organisationen, Vertreter_innen aus Politik und Verwaltung im ländlichen Raum.

Österreich war bei der Tagung sehr gut vertreten:

Erika Quendler (AWI): Lebens- und Arbeitssituation der österreichischen Bäuerinnen;

Theresia Oedl-Wieser (BABF): Arbeiten, gestalten und entscheiden – Aktionsräume und Ermächtigung von Betriebsleiterinnen;

Ulrike Tunst-Kamleitner (BOKU Wien): Wie gehen Frauen in Leitungsfunktionen von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben in Österreich mit Risiken um?;

Mathilde Schmitt (Uni Innsbruck): Frauen in der Landwirtschaft – Praktikerinnenforum (Moderation).

Weitere Teilnehmerinnen aus Österreich waren Andrea Schwarzmann (Bundesbäuerin, ARGE Bäuerinnen), Rosalie Hötzer (Bäuerin und Kunsthandwerkerin, ÖBV Via Campesina), Gertraud Seiser (Uni Wien) sowie Vertreterinnen der Landwirtschaftlichen Fachschulen Sooß, Warth und Zwettl.

Aus den Tagungspräsentationen und Diskussionen wurden Forderungen an Politik und Verwaltung formuliert, die unter dem Link http://www.frauen-landwirtschaft.de/ eingesehen und heruntergeladen werden können.

In Kürze wird ein Tagungsband erscheinen.

Die Blogbeiträge und Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der ÖGA wieder.
Kategorie: Bericht Veranstaltungen
Neuer Kommentar
auch
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und lediglich im Zusammenhang mit dem Kommentar gespeichert.

0 Kommentare