Bericht: ERDN Conference 2016

Theresia Oedl-Wieser und Klaus Wagner

Bericht über die 14th ERDN Conference Knowledge sharing and innovation in agriculture and rural areas, 3.-5. Oktober 2016 in Budapest, Ungarn

Das European Rural Development Network (ERDN) veranstaltet jährlich eine Tagung. Dieses Jahr fand die 14th ERDN Conference zum Thema Knowledge sharing and innovation in agriculture and rural areas in Budapest statt. Sie wurde vom Hungarian Research Institute of Agricultural Economics (AKI) und dem Polish Institute of Agricultural and Food Economics (IERIGZ) organisiert. Insgesamt gab es etwa 40 internationale Präsentationen, die sich mit den Themen Mechanismen und Prozesse von Innovation und Wissensaustausch, Wissensvermittlung und Ländliche Innovationen auseinandersetzten. Eine längere Sequenz befasste sich auf der Tagung mit dem Projekt Valerie – valorising European research for innovation in agriculture and forestry. Im Zuge dieses Projektes wird eine Datenbank mit Literatur zur landwirtschaftlichen Produktion aufgebaut, die speziell für die Nutzung durch LandwirtInnen vorgesehen ist. Die Präsentationen, die sich zu einem erheblichen Teil mit der Situation in den neuen EU-Mitgliedsstaaten (Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Tschechien) befassten, lieferten einen interessanten Überblick über die Umsetzung von innovativen Maßnahmen und Projekten sowie über die Möglichkeiten des innerregionalen, nationalen und transnationalen Wissensaustausches und –transfers. Zusätzliche Beiträge erörterten Beispiele aus Schweden, Deutschland, Griechenland, Italien und Spanien. Die lebhaften Diskussionen, die im Anschluss an die Vorträge geführt wurden, zeugen davon, dass in den neuen EU-Mitgliedstaaten ländliche Regionen im Umbruch und im Aufbau sind.

Theresia Oedl-Wieser präsentierte das gemeinsame Paper mit Thomas Dax (BABF) und Michal Fischer (ÖAR) zum Thema A new approach for participative rural development in Georgia - Analyzing challenges, opportunities and innovation needs in Borjomi Municipality. Bei der Präsentation wurden erste Ergebnisse des Projektes A New Approach for Rural Development in Georgia – LEADER Georgia nach einem Jahr der Umsetzung vorgestellt. Dabei wurde der Prozess der Etablierung der Lokalen Aktionsgruppe in Borjomi Municipality skizziert, das Erarbeiten und das Verfassen der Lokalen Entwicklungsstrategie durch die BABF/ÖAR erläutert und es wurden die vielfältigen Lernprozesse, die auf verschiedenen räumlichen Ebenen stattfanden, sowie der Wissensaustausch zwischen der EU und Georgien analysiert. Klaus Wagner (AWI) stellte in seiner Präsentation das Projekt Social Innovations in Marginalised Rural Areas (SIMRA) vor. Im Rahmen dieses Projektes werden die verschiedensten Bereiche und Arten sozialer Innovationsaktivitäten gesammelt, klassifiziert und Bewertungsmethoden zu deren Evaluierung entwickelt. Im Rahmen des internen Treffens des ERDN-Netzwerkes kündigte DI Klaus Wagner von der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft an, dass die 15th ERDN Conference 2017 in Österreich stattfinden wird.

Nähere Informationen unter: http://www.erdn.eu

Book of abstracts: http://www.erdn.eu/wp-content/uploads/2016/10/ERDN2016-Book-of-Abstracts.pdf

Die Blogbeiträge und Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der ÖGA wieder.
Kategorie: Bericht Veranstaltungen

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare