Studie: Wettbewerbsfähigkeit des Zuckerrübenanbaus

Josef Hambrusch, Andreas Reindl, Thomas Resl

 

Die aktuelle Studie der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft ("Wettbewerbsfähigkeit des Zuckerrübenanbaus in Österreich nach Auslaufen der Quotenregelung 2017") geht der Frage nach, welche möglichen ökonomischen Auswirkungen für österreichische Zuckerrübenbetriebe nach Auslaufen des EU-Quotensystems 2017 zu erwarten sind. Von besonderem Interesse ist dabei die Wettbewerbsstellung der Zuckerrübe in der Fruchtfolge.

Die Berechnungen weisen darauf hin, dass die Zuckerrübe in Abhängigkeit der regionalen Ertragslagen, des gewählten Zuckerrübenpreismodells und des Preisniveaus der betrachteten Konkurrenzfrüchte trotz Deckungsbeitragsrückgängen oftmals anbauwürdig bleibt. Eine Zusammenschau von internationalen ExpertInneneinschätzungen hinsichtlich möglicher Auswirkungen des Quotenendes auf den Zuckermarkt in ausgewählten Ländern beschließt die Studie.

 

Zum kostenfreien Download:
- http://agraroekonomik.at/index.php?id=apzusfass&SELECTPRO_PUBID=3418 (Zusammenfassung)
- http://agraroekonomik.at/fileadmin/download/SR111.html (Studie)

 

Bildnachweis: VÖR Vereinigung der österreichischen Rübenbauernorganisationen

 

 

 

Die Blogbeiträge und Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der ÖGA wieder.
Kategorie: Aktuelle Forschungsprojekte

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare