European Innovation Partnership (EIP): ExpertInnen gesucht

Ulrich Morawetz

Die European Innovation Partnership "Agricultural Productivity and Sustainability" (EIP Agri) hat einen Call für 3 neue Fokusgruppen zu den folgenden Themen veröffentlicht:

  • Moving from source to sink in arable farming
  • Circular Horticulture
  • Enhancing production and use of renewable energy on the farm

ExpertInnen können sich bis zum 6. September 2017 bewerben.

Ziel der Fokusgruppen ist, ExpertInnen zusammenzubringen, die praktische Erfahrung zu dem entsprechenden Thema haben und bereit sind, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen und zu diskutieren.

Die ExpertInnen der Fokusgruppen werden nach ihren Kompetenzen ausgewählt. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei einem Gleichgewicht von Fachwissen und Interesse (z. B. WissenschaftlerInnen, LandwirtInnen, BeraterInnen, VertreterInnen aus Industrie, Umweltorganisationen und Verbraucherverbänden).

Die Nominierungen erfolgen durch die Generaldirektion für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Europäischen Kommission. Jede Fokusgruppe wird aus bis zu 20 Mitgliedern bestehen und sich in einem Zeitraum von 12 Monaten voraussichtlich zweimal treffen.

Ein Beispiel für eine Fokusgruppe ist "Optimising profitability of crop production through Ecological Focus Areas". Aus Österreich haben Clemens Flamm von der AGES und Martin Schönhart von der BOKU Teilgenommen. Weitere Informationen über die bisher etablierten Fokusgruppen finden Sie hier: http://ec.europa.eu/eip/agriculture/en/content/focus-groups

Call Text: https://ec.europa.eu/eip/agriculture/sites/agri-eip/files/20170626calltext_fg26_28.pdf

Außerdem lädt die DG AGRI dazu ein Ideen für neue Fokusgruppen für 2017/18 zu schicken. Infos dazu gibt es unter: https://ec.europa.eu/eip/agriculture/en/content/idea-eip-agri-focus-group-0


Die Blogbeiträge und Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der ÖGA wieder.
Kategorie: Ausschreibungen

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv